BAD BERLEBURG: Die „beste weibliche A-Capella-Popband Europas“ stimmt aufs Fest ein

Eröffnungskonzert in der Stadtkirche

  • Die medlz, das sind: Sabine, Nelly, Maria und Silvana. Sie gelten als die beste weibliche A Cappella-Popband Europas. Fotos: Archiv

sz. Weihnachtslieder von Irland bis Frankreich wie „Christmas in Killarney“ und „Minuit, Chretiens“, von Spiritual bis Pop wie „Go Tell It On The Mountain“ bis zu deutschem Volksliedgut wie „Was soll das bedeuten“ oder auch Eigenkomposition – die Band „medlz“, die als „beste weibliche A-Capella-Popband Europas“ gefeierte wird, bringt ein Portfolioin schillernd-weihnachtlicher Bandbreite mit in die Odebornstadt.

Mit dem Konzert, das unter dem Motto „Weihnachtsleuchten“ steht, eröffnet das Quartett die Weihnachts-Zeitreise am Freitagabend, 13. Dezember, um 19.30 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Bad Berleburg, voll Emotionen – Ruhe und Besinnlichkeit sollen im Fokus stehen.


Ruhe und Besinnlichkeit in der Weihnachtszeit suchen, das ist die Mission der „medlz“.


Kennen lernten sich die damals fünf Dresdnerinnen Sabine, Nelly, Maria, Lydia und Silvana im Philharmonischen Kinderchor Dresden, in welchem sie zehn Jahre lang ihr Handwerk erlernten und die Liebe zur A Cappella Musik entdeckten. Unter dem Namen „nonets“ machten sie sich seit 1999 einen Namen.

Ihr damals erschienenes Album „samtweich“ wurde in San Francisco für den „Contemporary A-Cappella-Recording Award 2004 als bestes Rock / Pop-Album nominiert. Der Award gilt gemeinhin als der Grammy unter den A-Cappella-Auszeichungen.

2005 wechselte die Band ihren Namen von „nonets“ in „medlz“. Es folgten erfolgreiche Fernsehauftritte, unter anderem beim ZDF-Sommerhitfestival oder im ZDF-Fernsehgarten.
2005 wechselte die Band ihren Namen von „nonets“ in „medlz“. Es folgten erfolgreiche Fernsehauftritte, unter anderem beim ZDF-Sommerhitfestival oder im ZDF-Fernsehgarten.

Beim Westspitzen-Festival errangen Sie Platz eins in der Sparte A Cappella, 2002 kürte der Radiosender Antenne Mecklenburg-Vorpommer die fünf Frauen zu seinen „Youngstars 2002“.

Im Juni 2005 unterschrieb die Band ihren Künstlerexklusivvertrag beim Label „Sony BMG“, welchem 2006 die Veröffentlichung eines Albums folgte. Federführender Produzent war hier der Musiker Tobias Künzel (Die Prinzen).

Am 20. Oktober 2005 wechselte die Band ihren Namen von „nonets“ in „medlz“. Es folgten erfolgreiche Fernsehauftritte bei „Die Goldene Henne“ (MDR), beim ZDF Sommerhitfestival oder im ZDF-Fernsehgarten.

2009 wurde der Vertrag mit „Sony BMG“ in gegenseitigem Einvernehmen aufgehoben und die musikalischen Zügel wurden in die eigene Hand genommen. Das eigene Label und Studio „samtweich“ wurden gegründet.

Am 8. Mai 2009 folgte die Veröffentlichung des Albums „aufgetaucht“, Ende 2009 die „Weihnachtsplatte“ und 2010 „Unsere Zeit“.

Anfang 2013 verließ Lydia aufgrund ihres Jobs als Mama die Band. Dass es auch zu viert weitergeht, bewiesen die Ladys im Sommer 2013. Sie erhielten beim Internationalen A Cappella-Wettbewerb in Graz ein Golddiplom und machten den 2. Platz im Pop – bis 2018 folgten weitere Touren, im Verbund mit namhaften Auszeichnungen.

Weihnachtsmusik ist für die „medlz“ dabei nichts neues, neben einer Kinder-Weihnachts-CD erschien 2017 mit „Weihnachtsleuchten“ ihre neue Platte, mit deren Liedgut die Band durch die Kirchen Deutschlands tourte. Dieses Programm soll dann auch in Bad Berleburg auf die kommende Weihnachtszeit einstimmen.
     

- Anzeige -
Christian Gall Buntstift
Weda-Fahrrad-Service
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.