Eine professionelle Fondsvermögensverwaltung bietet viele Vorteile

Vermögensaufbau richtig planen


17.07.2021

Fräuleinwunder“ und „Kindergarten“ sind Exportschlager der deutschen Sprache, in guter Gesellschaft mit der „German Angst“. Auf das Verhältnis der Deutschen zum Geld angewandt, heißt der Begriff übersetzt: Viele sind durch die Krisen der vergangenen Jahre verunsichert, misstrauen wertpapierbasierten Kapitalanlagen und tun deshalb – nichts. Mit weitreichenden Folgen: Milliardenschwere Summen lagern schlecht oder gar nicht verzinst auf Spar-, Tages- und Festgeldkonten. Die Corona-Pandemie hat der Sparquote der Deutschen sogar noch neue Höchststände beschert. Wer so spart, kann förmlich zusehen, wie sein Geldvermögen von der Inflationsrate aufgefressen wird. Ein positiver Zins auf Tagesgeld ist bei Leitzinsen im Minusbereich praktisch nicht zu realisieren. Das Preisniveau ist dagegen zuletzt in Deutschland auf ein 10-Jahres-Hoch geklettert.
     

Vermögensaufbau richtig planen Image 3

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass man mit Wertpapieren in fast jeder Marktphase ein Vermögen aufbauen kann. Überwinden muss man dabei „nur“ die eingangs erwähnte „German Angst“ und sich aktiv mit der Geldanlage auseinandersetzen. Wer sich bei der Vielzahl der Anlagemöglichkeiten unsicher ist, kann sich Hilfe holen. So wie die meisten Menschen mindestens einmal pro Jahr zur Vorsorge zum Zahnarzt gehen sollten, so empfiehlt sich daher auch der Besuch beim Bankberater. Er bespricht mit dem Kunden individuell die drei Säulen der Vermögensplanung: Risiko, Rendite und Liquidität.

Dabei stellen sich für den Anleger verschiedene Fragen: Wie lange kann ich auf das angelegte Geld verzichten? Welche Wertschwankungen und Risiken kann ich akzeptieren? Wie viel Geld soll am Ende dabei herauskommen? Eine alleinerziehende Mutter hat hier andere Ziele als ein Mittfünfziger, der überlegt, zwei, drei Jahre früher in Rente zu gehen. Eine einzelne Anlageform ist meist mit einem hohen Risiko verbunden: Investiert man beispielsweise nur in eine Aktie, kann dies in guten Marktphasen hohe Renditen bedeuten – in schlechten ebensolche Verluste. Investmentfonds sind gut geeignet, in unterschiedliche Anlageklassen zu investieren und damit das Risiko breit zu streuen. Für den Anleger stellt sich die Frage: Wie finde ich meine passende Fondslösung?

Volksbank in Südwestfalen eG

Die Volksbank in Südwestfalen bietet hier mit Vermögen-Plus schon ab einem Anlagevolumen von 1.000 Euro oder einer monatlichen Anlagesumme von 25 Euro eine persönliche Fondsvermögensverwaltung. Die Kunden legen ihr Geld in aktiv gemanagte Investmentfonds und börsengehandelte Indexfonds, sogenannte ETFs an. Die Zusammensetzung der Fonds ist dabei an den persönlichen Bedürfnissen und der Risikoneigung des Kunden ausgerichtet. Dazu besteht die Fondsvermögensverwaltung aus drei Segmenten, die im Gesamtportfolio unterschiedlich gewichtet werden können.

Anleger können sich auch für Portfolios entscheiden, die nachhaltige Kriterien explizit in ihrer Anlagestrategie berücksichtigen – und auf ökologische und soziale Aspekte sowie auf verantwortungsvolle Unternehmensführung achten. Die sorgfältig ausgewogene Mischung aus verschiedenen Wertpapieren wird aktiv von Experten des Fondspartners Union Investment verwaltet. Der Volksbank-Berater vor Ort steht dem Kunden jederzeit als Partner zur Seite. Text: Volksbank in Südwestfalen
   

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.