Auf zwei Rädern durch die Region – acht Tipps für eine gelungene Fahrradtour

Über Berg und Tal - Siegen-Wittgenstein

Foto: Kappest Fotografie, Touristik Service Waldeck-Ederbergland

15.07.2021

Unsere Region hat so vieles zu bieten: eine tolle Natur, beeindruckende Landschaften, schmucke Dörfer und lebendige Städte. Es lohnt sich, alleine oder mit mehreren, die Gegend zu erkunden und Neues zu entdecken. Und warum nicht einmal das Rad dazu nutzen?

IKEA – Niederlassung Siegen

Wir haben stellvertretend bei dem Verein Sauerland-Tourismus, dem Touristikverband Siegerland-Wittgenstein sowie dem Westerwald Touristik-Service nachgefragt und uns einige schöne Touren nennen lassen. Ob anspruchsvoll oder gemächlich – alles ist möglich.

Wer detailliertere Infos wünscht, findet die Routen und viele weitere nützliche Informationen auch auf den Seiten der Touristiker unter www.westerwald.info, www.sauerland.com sowie siegen-wittgenstein.info.

Los geht´s! 

AUSGEZEICHNETE ROUTE

Der Eder-Radweg wurde vom ADFC mit vier Sternen versehen

„Eder-Radweg“: Die vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnete Qualitätsradroute begleitet die Eder auf ihrer Reise durch wunderschöne Landschaften in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Auf ruhigen Rad- und Wirtschaftswegen verläuft der 171 km lange Eder-Radweg von Erndtebrück durch das Waldecker Land vorbei an der Edermündung und weiter nach Baunatal-Guntershausen. Die Route führt durch eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft. Nach dem Start in Erndtebrück geht es zunächst durch den Naturpark Rothaargebirge und weiter über die NRW/Hessen-Grenze durch das Waldecker Land und den Schwalm-Eder-Kreis. Wer die Eder-Quelle auf seiner Tour mitnehmen möchte, kann sich nach der Beschilderung des Zubringers („grünes E“) richten. Der Eder-Radweg führt in alte Fachwerkstädte, durch herrliche Buchen- und Fichtenwälder, vorbei an Gebirgsbächen und stillen Weihern. Das Highlight ist der Edersee mit dem angrenzenden Nationalpark Kellerwald-Edersee mit UNESCO Weltnaturerbe. Naturgebundener Boden und Asphalt wechseln sich auf dieser Tour ab.


Foto: BLB-Tourismus GmbH
Foto: BLB-Tourismus GmbH

NATURNAHER RADWEG

Urwüchsige Vegetation, eindrucksvolle Felsszenarien und eine anheimelnde Flusslandschaft

Radweg „Fluss-Felsen-Aussichten“ bei Bad Berleburg: Dieser Themen-Abschnitt des Eder-Radwegs garantiert weite Aussichten auf wunderschöne Landschaften. Also, ab auf das Rad und los geht die Tour durch das untere Edertal. Neben der herausragenden Vegetation wartet hier noch viel mehr Sehenswertes: das Schmiedemuseum in Arfeld, das Alexander-Mack-Museum im Schwarzenauer Hüttental und das wunderschöne Herrenhaus in Schwarzenau. Zwischen den Stationen kann die Landschaft in vollen Zügen genossen werden.

Jeder Höhenmeter lohnt sich für das beeindruckende Panorama, die diese Tour verspricht. Die 30 Kilometer lange Strecke hat einen praktischen „Schleifencharakter“, der individuelle Ein– und Ausstiegsmöglichkeiten bietet. Schwierigkeit und Länge der Tour können variiert werden. Startpunkt und Ziel dieser Radtour ist der Parkplatz „Reisegarten“ in Raumland.


Foto: Michael Wetter
Foto: Michael Wetter

RADERLEBNIS IN DER DREI-QUELLEN-STADT

Netpher Radring lockt mit landschaftlicher Schönheit und zahlreichen Sehenswürdigkeiten

„Netpher Radring“: Start und Ziel dieser landschaftlich reizvollen, 36 km langen Rundtour ist der Freizeitpark Netphen. Von dort fahren Radler entlang der Sieg durch das Naturschutzgebiet Auenwald bis nach Deuz. Die Tour führt weiter entlang der Werthe über Salchendorf und Helgersdorf bis nach Werthenbach. Entlang der alten Eisenstraße gelangt man nun in das sagenumwobene Quellgebiet von Sieg, Eder und Lahn.

Vorbei am Forsthaus Hohenroth geht es zur Obernautalsperre, wo herrliche Ausblicke belohnen. Markiert wird die Tour durch einen radelnden Keiler, blau auf gelbem Grund.

Tipp: Es lohnt sich auch, einen Abstecher zur Wasserburg Hainchen und zur Ederquelle zu unternehmen. 
   

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.