Am Tag des Grabsteins können sich Interessierte wichtige Informationen zur Grabgestaltung einholen

Ein guter Ausdruck des Gedenkens

Am Samstag, 16. Oktober, findet die Informations-Kampagne „Tag des Grabsteins“ statt. Dabei können sich Interessierte bei Experten rund um die Grabpflege wichtige Informationen einholen. Foto: pixabay

15.10.2021
Steinmetz Ade

Der Herbst steht jedes Jahr im Zeichen des Gedenkens an unsere Toten. Allerheiligen und Totensonntag sind für Millionen von Menschen wichtige Tage der Erinnerung. Zum zweiten Mal findet nach gelungener Premiere im vergangenen Jahr der „Tag des Grabsteins“ statt.

Am Samstag, 16. Oktober, steht der Gedenkstein, wie der Grabstein auch oft genannt wird, im Mittelpunkt des Informationstages. Dabei können sich Interessierte bei den Experten des Steinmetz Handwerks sowie allen Fachleuten rund um die Grabpflege wichtige Informationen einholen.

„Bereits in der Antike wurden außerhalb der Städte von griechischen, griechisch-römischen und römischen Gesellschaften sogenannte Gräberstraßen mit Grabsteinen angelegt“, heißt es in einem entsprechenden Pressetext. „Später übernahmen die Christen diese Sitte und etablierten diese als Tradition.“ Grabsteine haben sich als sichtbares Gedenkzeichen in verschiedenen Kulturen und Religionen auf Friedhöfen weltweit als Zeichen des Andenkens und der Dankbarkeit unverzichtbar gemacht.

Vieles wurde in den vergangenen Jahren am Friedhof verändert, Trendbestattungsformen haben Einzug gehalten. „Vieles, was an Neuerungen entstanden ist, trug letztendlich zur Unterstützung der Bestattungskultur bei und eröffnete neue Möglichkeiten und neue Chancen in der Grabsteingestaltung.“

Das herkömmliche Grab ist nach wie vor die Grab-Art, die sich die Menschen deutlich überwiegend wünschen.

„Bisher waren oft einheitliche Formen, möglichst in den traditionellen Farben Schwarz oder Dunkelgrau auf Hochglanz poliert – so sieht er aus, der traditionelle Grabstein, den man hierzulande auf den meisten Friedhöfen bisher antrifft.“

Doch die Zeiten der eintönigen Grabmale sind längst vorbei und so halten auch in die Grabsteingestaltung immer mehr individuelle Gestaltung und Innovation Einzug. „Vor allem schlichte, zeitlose und elegante Modelle haben in den vergangenen Jahren auffallend zugenommen. Modern sollen sie sein, oft im Materialmix und zweifarbig, aber dennoch nicht zu überladen wirken.“

Die Grabsteine der neuen Generation tragen auch zum positiven Friedhofsbild bei, abseits von den allgemeinen Veränderungen, die am Friedhof stattfinden.

Initiiert wird der Tag des Grabsteins vom Friedhofsexperten Alexander Hanel, der ebenfalls den Friedhofskulturkongress, einen Fachkongress über die Zukunft der Friedhöfe, ins Leben gerufen hat.

Mehr Informationen zum Thema gibt es in diesem Zusammenhang auch unter: www.tagdesgrabsteins.de. sz
    

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.