Mit Herz und Leidenschaft Image 1

FREUDENBERG: Beim südwestfälischen Oldtimer-Motorradtreffen gibt es viele alte Schätzchen

Mit Herz und Leidenschaft

  • Am kommenden Wochenende, 17. und 18. August, findet in Freudenberg am Technikmuseum das südwestfälische Oldtimer-Motorradtreffen statt.                     Archivfotos: Veranstalter

sz. Bei dem Begriff Oldtimer denken die meisten Menschen zunächst an chromblitzende Pkw, an Traktoren und Landmaschinen oder auch an historische Lastwagen. Aber auch die zwei- und dreirädrigen Fahrzeuge – also Motorräder und Gespanne – gehören der Oldtimergilde an.


Besucher können sich auf ca. 250 historische Motorräder freuen.


Besonders in den Nachkriegsjahren und bis weit in die 1950er-Jahre hinein war das Motorrad das Fortbewegungsmittel des „kleinen“ Mannes. Autos konnten sich die allermeisten noch nicht leisten, während Motorräder hingegen auch für den kleineren Geldbeutel erschwinglich waren. So gab es zahlreiche Marken von A wie Adler über H wie Horex bis Z wie Zündapp.

Besitzer historischer Zweiräder und Gespanne sind dazu aufgerufen, ihre eigenen Maschinen zu präsentieren.
Besitzer historischer Zweiräder und Gespanne sind dazu aufgerufen, ihre eigenen Maschinen zu präsentieren.

Mit den beginnenden 1960er-Jahren verloren die Deutschen aber irgendwie die Lust am Motorrad. Zu beschwerlich war es, bei Wind und Wetter auf dem „Bock“ zu sitzen. Die Fahrt zur Arbeit war doch im Kleinwagen sehr viel komfortabler. Erst Jahrzehnte später, in den 1980er-Jahren, entdeckten die Deutschen langsam die Lust am Motorradfahren wieder – nicht als tägliches Fortbewegungsmittel, sondern als Freizeitspaß. Doch die einst florierende deutsche Motorradindustrie mit ihren klangvollen Namen gab es nun nicht mehr.

Grund genug für das Technikmuseum Freudenberg, mit dem bereits elften südwestfälischen Oldtimer-Motorradtreffen vielen weiteren historischen Oldtimer-Motorrad-Marken eine eigene Veranstaltung zu widmen: Am Samstag, 17. August, von 13 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 18. August, von 10 bis 17 Uhr, treffen sich daher die Liebhaber und Freunde historischer Zweiräder in Freudenberg.
   

Besonders in den Nachkriegsjahren und bis weit in die 1950er-Jahre hinein war das Motorrad das Fortbewegungsmittel des „kleinen“ Mannes.
Besonders in den Nachkriegsjahren und bis weit in die 1950er-Jahre hinein war das Motorrad das Fortbewegungsmittel des „kleinen“ Mannes.
Etwa 250 historische Fahrzeuge können am Samstag und Sonntag bestaunt werden. Darüber hinaus gibt es auch einige Vorführungen.
Etwa 250 historische Fahrzeuge können am Samstag und Sonntag bestaunt werden. Darüber hinaus gibt es auch einige Vorführungen.

Die Besucher können sich – trockenes Wetter vorausgesetzt – an den beiden Veranstaltungstagen auf insgesamt 250 historische Motorräder freuen. Es gibt reichlich Gelegenheit für ausführliches Fachsimpeln und Staunen. In unregelmäßigen Abständen werden besonders erwähnenswerte Motorräder durch einen sachkundigen Moderator vorgestellt. Besonderes Highlight dürfte in diesem Jahr die Fotoaktion sein. Jeder Motorradfahrer hat dabei die Gelegenheit, sich mit seiner Maschine von einem professionellen Fotografen vor einer stilechten Kulisse ablichten zu lassen. Eine Teilnahme ist spontan möglich, es bedarf keiner Anmeldung.

Die Veranstalter rufen zudem alle Besitzer historischer Zweiräder und Gespanne dazu auf, die eigenen Maschinen in Freudenberg zu präsentieren. Willkommen sind alle Motorräder, Mopeds, Roller und Co., die mindestens 30 Jahre alt sind. Neben den klassischen Zweirädern warten auf die Besucher im Museum zahlreiche Vorführungen historischer Maschinen. Gezeigt wird zum Beispiel die große historische Dampfmaschine mit der mechanischen Werkstatt und dem neu aufgebauten Herford-Motor. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz, teilen die Veranstalter mit.
   

- Anzeige -
technikmuseum freudenberg
Volker Morgen GmbH & Co. KG
Gissel Kühlerbau
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.