Steakhaus in stilvollem Ambiente Image 1

NETPHEN / DREIS-TIEFENBACH Auch das Auge isst mit: Im Hotel und Restaurant Asador werden moderne und barocke Elemente zusammengeführt

Hotel, Tagungszentrum und Steakhaus Asador eröffnet in Netphen

  • Zwei Jahre hat es gedauert, ehe an der B 62 zwischen Netphen und Dreis-Tiefenbach aus der ehemaligen Schnitzelalm das Hotel und Restaurant Asador geworden ist. Fotos: Michael Wetter (2)/privat

wette. Pächter hat das ehemalige Landhaus Bittenbach viele kommen und gehen sehen – doch wirklich erfolgreich war aus den verschiedensten Gründen fast keiner von ihnen. Genau das aber soll sich nun ändern: Wer heute mit dem Auto auf der B 62 zwischen Netphen und Dreis-Tiefenbach unterwegs ist, der erkennt schon von weitem, dass die Region eine neue Top-Adresse im Bereich der Gastronomie dazubekommen hat.


Entstanden sind neben dem Restaurantbereich ein Festsaal und ein Weinkeller. Darüber hinaus gibt es 16 Doppelzimmer.


Nach zweijähriger Bauphase konnte dort nämlich im Mai dieses Jahres das Hotel und Restaurant Asador – was übersetzt so viel heißt wie Grillmeister – eröffnen. Dafür wurde das alte Bestandsgebäude mehr oder weniger komplett abgerissen. Die Familie Fejza, die vielen Siegerländern auch als Inhaber und Betreiber des Alten Zeughauses in der Siegener Oberstadt bekannt ist, hat sich das Schmuckstück als neuer Eigentümer viel Geld kosten lassen. Gebäude und Grundstück hatte die Familie erst im Dezember 2016 erworben.
   

Sehr edel und doch angenehm rustikal ist der Weinkeller des Hauses eingerichtet.
Sehr edel und doch angenehm rustikal ist der Weinkeller des Hauses eingerichtet.

Entstanden ist ein Hotel mit 16 Doppelzimmern, also insgesamt 32 Betten, einer großzügigen Außenterrasse, einem großen Festsaal, der zeitgleich einer Gesellschaft von bis zu 180 Gästen Platz bietet, einem Restaurantbereich, in dem 110 Personen speisen können, sowie einem stilvollen Weinkeller, in dem bis zu 70 Männer und Frauen feiern oder tagen können. Konzipiert wurde der Gebäudekomplex für Geschäftsreisende, feiernde Gesellschaften und Urlauber. Und natürlich für alle, die gut und gerne essen. Denn dass das Hotel das Wort Asador, also Grillmeister, in seinem Namen trägt, ist kein Zufall.

„Wir sind ein Steakhaus mit regionaler und mediterraner Küche“, sagt Shqipe Fejza, die die Anlage leitet. Auf der Speisekarte finden sich verschiedene Steaks wie Roastbeef, Entrecôte oder T-Bone-Steak wieder, aber eben auch beliebte Klassiker wie Schnitzel, Pasta und Salate. Darüber hinaus gibt es täglich – geöffnet ist an sieben Tagen in der Woche – frischen Fisch: Lachs, Garnelen oder aber auch Fisch aus der Region. Je nach Saison wechseln die Gerichte. Auf der Getränkekarte wiederum stehen unter anderem über 80 verschiedene Weine aus der ganzen Welt, daneben gibt es eine große Auswahl an Whiskeys, Grappas und edlen Weinbränden. Anfängliche Schwierigkeiten im Servicebereich seien mittlerweile behoben, sagt die Leiterin. Es habe eben seine Zeit gebraucht, bis sich alle Abläufe eingespielt hätten. „Das Projekt war neu und auch das Team musste sich erst mal finden.“ Vielleicht, ergänzt sie, habe man das anfangs ein bisschen unterschätzt. Das Hotel und Restaurant jedenfalls habe sich nun seinen Platz erarbeitet und werde bestens angenommen: Die ersten Hochzeiten und Geburtstage seien längst gefeiert, Weinproben genossen und Tagungen erfolgreich abgehalten worden. Und auch die Tische im Restaurant sowie auf der Außenterrasse seien stets gut besetzt, insbesondere an Wochenenden. Ab sofort besteht nicht nur während des Mittagstischs, zum Kaffee und Kuchen oder am Abend die Möglichkeit, im Asador zu speisen: „Ab dem 1. September erweitern wir unser Angebot um ein Frühstücksbüfett.“
    

Wohlfühlambiente im Restaurantbereich: Bis zu 110 Personen können hier zeitgleich speisen und einen der 80 verschiedenen Weine verköstigen.
Wohlfühlambiente im Restaurantbereich: Bis zu 110 Personen können hier zeitgleich speisen und einen der 80 verschiedenen Weine verköstigen.

Dabei ist das neue Hotel und Restaurant zwischen Netphen und Dreis-Tiefenbach nicht nur auf kulinarischer Ebene im mediterranen Stil unterwegs. Zwischen hellen (Stein-)Wänden, stilvollen Kronleuchtern und edlen Weinflaschen sorgt eine braun-beige Ausstattung für Gemütlichkeit und schickes Ambiente; im gesamten Gebäude, also auch in den Hotelzimmern, werden moderne und barocke Elemente zusammengeführt.

Wer den Festsaal mietet, kann sich neben einer individuellen Menüabsprache auch einiger logistischer Vorteile erfreuen. Dazu zählen zum Beispiel eigene Parkplätze vor der Tür, eine eigene Theke, eigene Sanitäranlagen, ein Wickeltisch und vieles mehr. Sehr edel eingerichtet, aber dennoch angenehm rustikal, ist der neue Weinkeller, für den der frühere Keller mit neuen Stahlträgern ausgestattet und räumlich erweitert werden musste. Auch dieser Bereich kann für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden. Apropos Veranstaltungen: Nun, da sich der Betrieb eingespielt hat und läuft, wolle man auch damit anfangen, wiederkehrende Veranstaltungen ins Jahresprogramm aufzunehmen. Weinproben mit Abendessen zum Beispiel, Whiskey Tastings, oder aber Galaabende, beispielsweise zu Silvester. Da ist es doch nur gut, dass sich unmittelbar vor dem Hoteleingang neben 150 Parkplätzen auch eine eigene Bushaltestelle befindet. Weitere Informationen: www.hotel-asador.de.
   

- Anzeige -
Jens Spitzer
Marcel Prein
Dieter Schnell
Becher
Kebschull Planungsbüro
Krombacher
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.