Rund ums Bauen und Wohnen Image 1

BETZDORF: 3. Westerwald-Sieg-Ausstellung konnte zahlreiche Fachbetriebe gewinnen / Zwei Tage „Messestadt“ auf dem Schützenplatz / Eröffnung Samstag um 11 Uh

Rund ums Bauen und Wohnen

  • Einen Querschnitt vieler Fachbetriebe bot die Schau auch im letzten Jahr. Fotos: privat

goeb. Der Countdown läuft für eine Veranstaltung, die in der Sieg-Heller-Stadt einen perfekten Start hingelegt hat: Die Westerwald-Sieg-Ausstellung, und zwar schon Nummer 3, zieht am kommenden Wochenende wieder viele interessierte Gäste auf den Betzdorfer Schützenplatz. Fachunternehmen aus der ganzen Region haben dort ihre Messestände.

Die Themen „Bauen und Wohnen“ stehen im Mittelpunkt der „3. Westerwald-Sieg-Ausstellung“ am Samstag, 5. Oktober, und Sonntag, 6. Oktober. Los geht es am Samstag um 11 Uhr.

Die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain und die Regionale Entwicklungsgesellschaft (REG) der VG begleiten die noch recht junge Veranstaltung als ideeller Träger. Die Organisation liegt in den bewährten Händen der Messe-Com aus Bad Marienberg um die Geschäftsführer Jürgen Bürschel und Marius Müller.

Initiatoren und Aussteller informierten die Öffentlichkeit über die Messe. Foto: goeb
Initiatoren und Aussteller informierten die Öffentlichkeit über die Messe. Foto: goeb

Die Stimmung unter den Ausstellern ist gut. Zusammen mit einigen Ausstellern, der Betzdorfer Wirtschaftsförderung, der Westerwald Bank als Finanzpartner und Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer erläuterten die Geschäftsführer der MesseCom kürzlich den Charakter und den Ablauf der zweitägigen Schau.

Die Ausstellung hat nur im ersten Jahr zeitgleich mit dem Barbarafest stattgefunden. Davon hat man sich verabschiedet, weil die Messe gut allein bestehen kann. War man im letzten Jahr zur Flexibilität wegen der Großbaustelle Steinerother Straße gezwungen und ging auf Solo-Wegen ohne das Stadtfest, plante man für 2019 bereits ganz ohne Stadtfest, das bekanntlich in den späten Oktober verlegt worden ist.

Jürgen Bürschel gab zu Protokoll, dass das der Veranstaltung schon 2018 nicht geschadet habe. Der Zuspruch sei gut gewesen und eine Umfrage unter den Ausstellern habe ergeben, dass man es gern so beibehalten würde. Bürschel: „Wir hatten letztes Jahr mehr das Fachpublikum da, und das war den Ausstellern ganz recht so.“
  

Informationsgespräche sind das A und O.
Informationsgespräche sind das A und O.

Man setzt auch 2019 wieder auf ein breites Spektrum rund um die Schwerpunkte, ohne dabei auf die Tiefe zu verzichten. Abwechslungsreich soll auch diesmal wieder das Themenspektrum der Leistungsschau sein.

Unter dem Leitgedanken „Mehr als frischer Wind!“ möchte man die komplette Bandbreite abdecken – von der Wohnimmobilie über Neubau und Sanieren und Renovieren bis hin zu Einrichten, Wohnen, Garten- und Landschaftsbau. Weitere Themen sind umfassende Informationen zu den alternativen und erneuerbaren Energien nach dem Motto: „Die beste Energie ist immer noch die, die man spart.“ Vom energieeffizienten Altbausanieren bis zum Holzhackgut werden alle Themenbereiche durch Ausstellerfirmen vertreten sein, so Jürgen Bürschel. Rund 80 Aussteller haben sich das Wochenende reserviert und sind mit ihren besten Mitarbeitern an der Schützenstraße, darunter auch das BNI Unternehmernetzwerk aus dem Chapter Westerwald und Siegen mit einem Gemeinschaftsstand.

Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer freut sich, dass die Messe Wind unter den Flügeln hat. „Wenn Sie das anpacken, klappt das auch“, sagte er in Richtung der Geschäftsführer. Der Messeplatz ist geeignet, denn er bietet reichlich Platz und liegt zentral.

„Ich freue mich, dass wir den über 3000 Quadratmeter großen Schützenplatz auch noch anderweitig nutzen können“, sagte der Stadtbürgermeister, der zur Eröffnung am Samstag natürlich zugegen sein wird.

Aussteller mit regionalem Bezug sind gern gesehen. Es gebe in der neuen Verbandsgemeinde noch ein „Oben“ und „Unten“, das heißt, Kunden aus dem Betzdorfer Raum sind neugierig auf das Angebot von Firmen aus dem Gebhardshainer Land und umgekehrt. Wie schon im vergangenen Jahr bekommen Firmen aus der Verbandsgemeinde einen kostenlosen Standaufbau inklusive Wände und Standteppich.

Rüdiger Brenner von Natursteinwerk Brenner, Kausen, blickt auf über 140 Jahre Firmengeschichte zurück. „Wir stellen Treppen auf, zeigen im Video den Maschinenpark und bringen jede Menge Material zur Anschauung mit, das auf dem Bau verwendet wird.“ Das Unternehmen bezieht nach eigener Darstellung Naturstein aus aller Welt. Brenner: „Es gibt praktisch nichts aus Holz, was man nicht auch aus Naturstein bauen kann.“

Mario Schneider (Energieberatung Betzdorf) berät Kunden im privaten und gewerblichen Bereich bei Tarifen im Gas- und Strombereich. „Es ist eben nicht so, dass man das alles im Internet findet“, klärt er auf. Er suche die Kunden zu Hause oder in der Firma auf, auch zahle sich hier die langfristige Betreuung für die Kunden aus.

Von Anbeginn Finanzpartner der Messe ist die Westerwald Bank, für die David Meier der Mann vor Ort ist. Das Geldinstitut ist nicht nur Finanzpartner der Ausstellung, sie ist auch mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten (Immobilien/Baufinanzierung). Er bescheinigte die Professionalität der Ausstellung und kündigte an, dass die Bank auch weiterhin Partner sein wolle.

Die Leistungsschau, ergänzte Marius Müller, decke auch den Bereich Dekoration ab sowie Telekommunikation, „Smarthome“ und E-Mobilität.

Auch auf die beliebte Verlosung im Messe-Café um 16 Uhr darf man sich freuen. 1. Preis ist eine VIP-Eintrittskarte zum DFB-Pokalspiel Bochum – Bayern München am Dienstag, 29. Oktober, 20 Uhr, im Wert von 250 Euro, 2. Preis ein Tandem-Fallschirm-Sprung aus 4000 m Höhe, 3. bis 25. Preis je 1 Sack Grillmais und 26. bis 150. Preis je eine Wasserwaage mit Magnethalterung. Andreas Goebel
   

- Anzeige -
Westerwald Bank eG Volks- und Raiffeisenbank
Weinkopf
Bau Schmidt GmbH & CO.KG
Wagner GmbH
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.