Das Zelt ist schon aufgeheizt Image 1

SCHÖNAU/ALTENWENDEN Karnevalsverein freut sich auf die tollen Tage

Das Zelt ist schon aufgeheizt

  • Die „Roten Funken“ dürfen bei keinem Termin des Karnevalvereins fehlen und sind auch in diesem Jahr wieder bei den drei Großveranstaltungen dabei. Archivfoto: baka 

sz. Das Zelt an der Wagenbauhalle ist schon aufgeheizt, die Vorfreude auf die tollen Tage unbändig: Der Karnevalsvereins (KV) SchönauAltenwenden ist bereit für den Veranstaltungsmarathon rund um das Karnevalswochenende. Am Altweiberdonnerstag, 20. Februar, steigt ab 19.11 Uhr wieder die Altweibersitzung (Einlass ist um 17 Uhr). Mit dem Einmarsch des KV Schönau/Altenwenden und dem amtierenden Prinzenpaar, Bernd I. und Iris I. (Jung), geht es los, es folgen die „Roten Funken“, die Prinzengarde Neu-Listernohl, die „Grünen Funken“ aus Olpe, die Showtanzgruppe des Turnvereins Wegeringhausen, die „Großen Blauen Funken“ (KV), das Männerballett Ihnetal und die vereinseigenen „Tanzsterne“.

Bunte, kreative und teils auch ausgefallene Kostümierungen sind beim Altweiberball im Festzelt immer zu finden. Party, Tanz und gute Laune sind an diesem Abend vorprogrammiert. Archivfoto: hobö
Bunte, kreative und teils auch ausgefallene Kostümierungen sind beim Altweiberball im Festzelt immer zu finden. Party, Tanz und gute Laune sind an diesem Abend vorprogrammiert. Archivfoto: hobö

Ein Highlight des Abends wird der Auftritt von Achim Petry sein, der Stücke aus seinem Album „Mittendrin“ zum Besten gibt. Selbstredend dürfen auch Hits seines Vaters, Wolfgang („Wolle“) Petry, an die sem Abend nicht fehlen. Dann gehört die Bühne den „Blauen Jungs“ des KV Schönau/Altenwenden, bevor es die „Tanzmäuse“ der Karnevalsgesellschaft Bielstein, erstmals die „Printengarde“ aus Rhode und die „Roten Funken“ und das Männerballett des KV mächtig krachen lassen. Nach dem offiziellen Teil wird ein Geländer auf der Bühne errichtet, sodass diese auch bis 2 Uhr als Tanzfläche zu Musik von DJ Markus Koch genutzt werden kann.


Die teilnehmenden Gruppen werden erstmals nach dem Zug einzeln vorgestellt.


Weiter geht es dann am Samstag, 22. Februar, mit der Prunksitzung. Beginn ist um 19.11 Uhr, Ende um 2 Uhr und Einlass wieder ab 17 Uhr. Bei dem Einmarsch sind neben dem Prinzenpaar auch die Jubilare zu sehen, die eine Auszeichnung erhalten. Das sind Günter I. und Hilde I. (Jung), die vor 40 Jahren das Zepter in der Hand hielten und die Eltern der amtierenden Prinzessin, Iris I., sind, sowie Friedhelm I. (Jung), umjubelter Regent vor einem halben Jahrhundert und der Vater von Prinz Bernd I.

Kamelle und Konfetti – beim Rosenmontagszug auf der St.-Elisabeth-Straße gibt es das im Überfluss. Archivfoto: soph
Kamelle und Konfetti – beim Rosenmontagszug auf der St.-Elisabeth-Straße gibt es das im Überfluss. Archivfoto: soph

Für ein kunterbuntes Bild auf der Bühne sorgen sodann die „Konfettis“ (KV), die „Grünen Funken“ aus Olpe, die „Tanzsterne“ (KV), die „Roten Funken“ (KV) und das Männerballett (KV). Aus der Domstadt reist Bruce Kaprusta an, der „Clown mit der Gitarre“. Nach dem Tanz der „Blauen Funken“ geht die Post zur Musik der Band „Hanak“ ab, die für die Session 2020 mit „Veedel“ einen echten Hit geschrieben haben. Dieser findet sich unter den Top 10 der Jeckencharts. Vor dem Finale mit allen Akteuren zeigen die „Roten Funken“, die „Dolls Company“, die Showgarde der Karnevalsgeselschaft Rahrbach, einen ungetrübten Blick auf „Faszination Karneval“. Während kleineren Programmpausen steht Markus Koch am DJ-Pult.

Am Rosenmontag, 24. Februar, geht es mit dem Straßenkarneval ab 11.11 Uhr und der „After-Zug-Party“ weiter. Unzählige Feierfreudige aus nah und fern werden erwartet. Im Bereich der St.-Elisabeth-Straße herrscht dann wieder Lust auf Kamelle, Bützchen und Bier. Ehrenpräsident Seppel Kleine ist neben Bürgermeister Bernd Clemens auf dem Narrenschiff zu erleben, und die Jubelprinzen, Friedhelm I. und Günter I., gesellen sich zu Bernd I. und Iris I. auf den Prinzenwagen. Zudem endet der Zug näher am Zelt, in Höhe von Getränke Alfes, und die teilnehmenden Gruppen werden nach dem Zug einzeln vorgestellt. Musikalisch begleitet wird der Lindwurm vom Fanfarenzug Attendorn sowie vom Musikverein „Lyra“ Altenhof.

- Die jecken Tage in Schönau bedingen auch wieder Straßensperrungen: während den Abendveranstaltungen ab der Kreuzung bei Getränke Alfes bis zur Girkhauser Höhe. Beim Rosenmontagszug ist die Ortsdurchfahrt zusätzlich gesperrt.


„Prinzentrecker“ übergeben

Foto: privat
Foto: privat

Der Schönauer Prinz hat von der Firma Buchen in Altenhof seinen eigenen „Prinzentrecker“ für den Rosenmontagszug überreicht bekommen – wie es sich für einen echten landwirtschaftlichen Prinzen gehört. Das Unternehmen verleiht insgesamt zehn Trecker für Rosenmontagszüge, drei davon fahren sogar in Köln mit. Da ist es Ehrensache, dass auch im Nachbarörtchen Schönau ein Trecker aus Altenhof den Prinzenwagen zieht. Nach dem Fahrertraining steht nun einer sicheren Teilnahme am Rosenmontagszug nichts mehr im Wege.
   

- Anzeige -
Autogalerie Köhler Gmbh
Koch Werbetechnik
Gasthof Willi Wurm „Bützers“
Verkehrsfachschule Südsauerland GmbH
Severinus Apotheke
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.