BANFE: Bäckerei Müller aus Feudingen eröffnet bei „Scheuersch“ eine neue Filiale

Echtes Handwerk wird geschätzt

Sie freuen sich auf die Eröffnung der Bäckerei Müller in Banfe: Wilhelm Müller, Bärbel Achenbach, Hermann Scheuer, Gudrun Scheuer-Schmidt und Marianne Frank (v.l.). Fotos: Holger Weber

13.07.2021

Wilhelm Müller: „Ich bin mit Hermann immer gut ausgekommen.

Die Bäckerei Müller aus Feudingen kommt nach Banfe. Das Traditionsunternehmen aus dem oberen Lahntal übernimmt die Bäckerei Scheuer, die Ende Mai ihre Tore geschlossen hat. „Wir haben viel umgebaut und den Standort in Banfe verändert“, beschreibt es Wilhelm Müller. Einen besonderen Dank richtete Müller an die Handwerker aus dem Banfetal: „Die haben alle die Bücher voll und haben trotzdem sofort parat gestanden, als wir Handwerker brauchten.“

Für ihn ist es wichtig, Firmen aus der Umgebung einzubinden, schließlich ist die Bäckerei Müller selbst ein mittelständisches Unternehmen. Als Hermann Scheuer in Banfe seine Bäckerei schließen wollte, kam der Kontakt über einen gemeinsamen Mitarbeiter zustande. „Ich bin mit Hermann immer gut ausgekommen“, sagt Wilhelm Müller. Also griff er zu und wird nun seine sechste Filiale eröffnen. Viel größer dürfe man auch nicht werden, denn das handwerkliche Backen steht immer noch im Mittelpunkt.

Müller sieht für seine Produkte einen Markt in Banfe und in den Nachbardörfern. „Unsere Kunden könnten auch in Laasphe ihr Brot kaufen, wenn sie in den Supermarkt fahren“, so Müller. Er stellt mit seinem Team echtes Handwerk gegen- über und das werde in Banfe auch geschätzt. Als Beleg, dass Qualität ihre Käufer findet, sieht der Bäckermeister die Metzgerei Nies, die den umgekehrten Weg gehen wird, aus Banfe nach Feudingen expandieren. Auch dort setzt man aus Müllers Sicht konsequent auf Qualität. Aber natürlich sei der Schritt nach Banfe ein Neuanfang für die Feudinger Bäckerei. In Banfe ist viel umgebaut worden, Lebensmittel jenseits der Backwaren werden nicht mehr im Angebot. Dafür ist eine kleine Café-Ecke mit zehn Plätzen eingerichtet worden, in der man demnächst verweilen kann. Öffnen wird die neue Filiale montags bis freitags von 6.45 Uhr bis 12.30 Uhr. An Montagen, Dienstagen, sowie donnerstags und freitags ist auch von 14.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wer samstags frisches Brot und Brötchen haben will, der kann von 6 Uhr bis 12 Uhr einkaufen.

Bärbel Achenbach weist nochmal darauf hin: „Wir haben eine neue Telefonnummer bei Scheuersch in Banfe.“
Bärbel Achenbach weist nochmal darauf hin: „Wir haben eine neue Telefonnummer bei Scheuersch in Banfe.“

Wilhelm Müller macht klar, Klasse geht vor Masse. So könne es durchaus vorkommen, dass nicht immer alle Produkte den ganzen Tag vorrätig sind: „Was weg ist, ist für den Tag weg.“ Auch die bekannten Ladenöfen gibt es bei Wilhelm Müller nicht, alles kommt aus der Backstube in Feudingen. „Wir wollen gleichbleibende Produkte, das geht nur, wenn alles aus einer Hand kommt“, so Wilhelm Müller. Das weiß auch seine Stammkundschaft zu schätzen. Von der lebt die Bäckerei. In der Zeit vom 12. bis zum 14. Juli ist das Bauernbrot für 3,20 Euro das Kilo zu haben, drei gemischte Körnerbrötchen nach Wahl kosten 1,80 Euro und drei gemischte Teilchen nach Wahl kosten 3,50 Euro.

„Alles so lange der Vorrat reicht“, sagt Wilhelm Müller und kommt auf den Punkt zuvor zurück. „Wer keine Zeit zum Backen hat, der backt nicht mehr lange“, macht Wilhelm Müller zum Schluss deutlich. Das beschreibt seine Philosophie ziemlich gut. schn
   

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.