Haiger: Der TSV Steinbach Haiger schielt mit einem vergrößerten Kader vorsichtig in Richtung Drittliga-Aufstieg

Neues Jahr, neue Hoffnung 

Benjamin Kirchhoff (rechts), hier beim 4:0-Sieg im Testspiel gegen die Sportfreunde Siegen bedrängt von Arda Nebi, geht in seine vierte Saison beim Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger. Foto: carlo

21.07.2022

Trotz konstant guten Platzierungen reichte es für die Mittelhessen bisher nicht für ganz vorne.

Drei Wochen vor dem Saisonauftakt war dann auch noch Nummer 28 da. Der Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger hat es noch einmal getan und Yannick Langesberg von RW Essen an den „Haarwasen“ geholt. Damit hat der Vorjahres-Vierte aus dem Lahn-Dill-Kreis seinen Kader auf nun 28 Spieler erweitert, verpflichtete nach zehn Abgängen insgesamt 13 neue Spieler.

Der 28-jährige Innenverteidiger aus dem Sauerland bringt womöglich jene fußballerischen Karriere-Merkmale mit, die sich auch die Anhänger seines neuen Vereins in Hessen erträumen: Langesfeld ist 2020 mit dem SC Verl und dann vor wenigen Woche auch mit RW Essen in die 3. Liga aufgestiegen. Zuvor schon hatten sich die Steinbacher Drittliga-Expertise gesichert, als sie Gianluca Korte vom SV Wehen Wiesbaden (zuvor Waldhof Mannheim und Eintracht Braunschweig) beim Trainingsauftakt vorstellten als „absoluten Top-Transfer“, wie Geschäftsführer Arne Wohlfarth sagte: „Er ist auch als Typ ganz wichtig für uns.“

Die Hoffnungen, um nicht von Ansprüchen im eher ruhigen Steinbacher Umfeld zu sprechen, sind langsam, aber stetig gediehen in Haiger. Der Club ist vor seiner achten Saison in der Regionalliga Südwest (nach seinem einstigen Express-Aufstieg mit sechs Aufstiegen in sieben Jahren) inzwischen etabliert im Vorderfeld der Liga: Vierter in der vergangenen Saison, Fünfter davor, Dritter sogar in der wegen des ersten Corona-Lockdowns abgebrochenen Saison 2019/20. Die Anhängerschaft am „Haarwasen“ nahm diese Entwicklung freudig auf, skandierte begeistert „Tabellenführer, Tabellenführer“, als die Mannschaft im Oktober nach einer Siegesserie plötzlich auf dem 1. Platz stand.

Doch hatten die Fans damals die Rechnung ohne die wahren Top-Teams der Liga gemacht: Die Negativ-Serie gegen den späteren Meister und Drittliga-Aufsteiger SV 07 Elversberg, SSV Ulm, Kickers Offenbach und FC 08 Homburg brachte kurze Zeit später Trainer Adrian Alipour um den Job. Und auch dessen Nachfolger Ersan Parlatan, seit Januar im Amt, musste im Frühjahr erkennen, dass Steinbach noch nicht ganz vorne dabei ist. Auch wenn Ende April zumindest die Revanche für die 0:4-Niederlage in Offenbach mit einem 3:0- Heimsieg vor 2300 Zuschauern eindrucksvoll gelang.

Neues Jahr, neue Hoffnung  Image 6

Nach der Rückkehr von Elversberg in die 3. Liga (acht Jahre nach dem Abstieg aus der Drittklassigkeit und nach zweimaligem Scheitern in der Aufstiegs-Relegation) drängen sich in der Saison 2022/23 erneut die üblichen Verdächtigen als Titel-Anwärter auf: der SSV Ulm, in der vergangenen Saison wochenlang punktgleich mit den Saarländern an der Spitze und am Ende Zweiter, Kickers Offenbach (3.), nun mit dem langjährigen Steinbacher Geschäftsführer Matthias Georg in der Führungsetage, der 1. FSV Mainz 2. (5.) und der FC 08 Homburg (6.). Neulinge in der Regionalliga-Südwest, die nach der Corona-Pandemie wieder auf 18 Mannschaften geschrumpft ist, sind als Aufsteiger: SGV Freiberg (Oberliga Baden-Württemberg), SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (Hessenliga), Eintracht Trier (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord) und Wormatia Worms (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Süd).


"Er ist auch als Typ ganz wichtig für uns."

Geschäftsführer Arne Wohlfarth über Neuzugang Gianluca Korte, der allerdings erst einmal ausfällt


Womöglich erweist sich für Steinbach noch die stattliche Zahl von 13 neuen Spielern als weitsichtige Entscheidung am „Haarwasen“. Denn eine Hiobsbotschaft überschattete die Saison-Vorbereitung schon nach wenigen Tagen. Daniele Gabriele zog sich bereits im zweiten Training einen Kreuzbandriss zu, fällt lange, voraussichtlich bis ins nächste Jahr, aus. Zudem zwingt ein Außenbandriss am linken Fuß aus dem Training gerade Hoffnungsträger Korte zu einer mindestens vierwöchigen Pause bis über das erste Saisonspiel hinaus am 6. August beim Aufsteiger SG Barockstadt Fulda-Lehnerz.

Angesichts des Gabriele-Ausfalls bekommt eine Aussage von Geschäftsführer Wohlfarth einen aktuellen Klang. Der ausgelaufene Vertrag von Enis Bytyqi war nicht verlängert worden, weil er nach einem Kreuzbandriss aus dem Winter-Trainingslager in der Türkei noch nicht wieder fit ist. Der Torjäger trainiert aber weiterhin in Steinbach mit. Man müsse abwarten, wie weit Bytyqi „im August, September ist“, sagte Wohlfarth vor ein paar Wochen und ergänzte: „Wer weiß, ob wir dann Bedarf haben.“ Bedarf scheint inzwischen schneller als befürchtet eingetreten zu sein.

Am vergangenen Wochenende waren übrigens Sören Eismann, Tim Kircher und Dennis Owusu als Gäste und beliebte Autogramm-Schreiber beim erstmals ausgetragenen „Küken-Cup“ des TSV Steinbach Haiger dabei. Demnächst werden dann die jungen Steinbacher Nachwuchs-Spieler in der Zuschauerrolle sein, wenn Eismann, Kircher und Owusu in der Regionalliga Südwest wieder auf dem Platz stehen – Startschuss in zwei Wochen. carlo

REGIONALLIGA SÜDWEST

- 6. August: SG Barockstadt Fulda-Lehnerz - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 13. August: TSV Steinbach Haiger - FSV Mainz 05 2. (Sa., 14 Uhr).
- 20. August: Bahlinger SC - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 27. August: TSV Steinbach Haiger - Eintracht Trier (Sa., 14 Uhr).
- 2. September: VfR Wormatia Worms - TSV Steinbach Haiger (Fr., 19 Uhr).
- 9. September: TSV Steinbach Haiger - TSG Hoffenheim 2. (Fr., 19 Uhr).
- 13. September: FC RW Koblenz - TSV Steinbach Haiger (Di., 19 Uhr).
- 17. September: TSV Steinbach Haiger - FSV Frankfurt (Sa., 14 Uhr).
- 24. September: SGV Freiberg - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 1. Oktober: TSV Steinbach Haiger - VfR Aalen (Sa., 14 Uhr).
- 8. Oktober: TSG Balingen - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 15. Oktober: TSV Steinbach Haiger - FC Homburg (Sa., 14 Uhr).
- 22. Oktober: KSV Hessen Kassel - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 29. Oktober: TSV Steinbach Haiger - Kickers Offenbach (Sa., 14 Uhr).
- 5. November: Astoria Walldorf - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 12. November: TSV Steinbach Haiger - VfB Stuttgart 2. (Sa., 14 Uhr).
- 19. November: SSV Ulm - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 26. November: TSV Steinbach Haiger - SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (Sa., 14 Uhr).
- 3. Dezember: FSV Mainz 05 2. - TSV Steinbach Haiger (Sa., 14 Uhr).
- 10. Dezember: TSV Steinbach Haiger - Bahlinger SC (Sa., 14 Uhr).

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.