WIEDERERÖFFNUNG: Heinjochen Fuchs von der ISG skizziert die aktuelle Situation

Einkaufen mit allen Sinnen

Einkaufen mit allen Sinnen ist auch wieder in Siegens Oberstadt möglich. Die gute Stimmung ist zurück, auch wenn die Frequenzen mit üblichen Besucherzahlen in dieser Jahrezeit nicht zu vergleichen sind. Fotos: Dr. Volker Gastreich

20.06.2021

Wie sich die Lage weiter entwickeln wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

Gerade auch in Siegens Oberstadt sind die Lockerungen und die Wiedereröffnungen spürbar: „Man merkt einfach, dass die Menschen wieder gerne einkaufen gehen“, sagt Heinjochen Fuchs von der Immobilien- und Standortgemeinschaft Oberstadt Siegen (ISG). Die Frequenzen seien zwar noch nicht auf dem Niveau der sonst üblichen Zahlen in dieser Jahrezeit, „aber man merkt schon, dass die Stimmung einfach überall eine bessere ist als noch vor ein paar Wochen.“ Begünstigt werde die Situation des Einzelhandels und der Gastronomie in der Siegener Oberstadt dabei allem voran auch durch den Mittwochsmarkt und den Samstagsmarkt unterm Krönchen.

„Wir erfahren da immer wieder von den Einzelhändlern, dass die Kunden, die den Wochenmarkt besuchen, dann später auch noch den Bummel nutzen und in die umliegenden Geschäfte oder Cafés gehen. Und das ist einfach ein gutes Zeichen und zeigt uns, dass es seinerzeit einfach eine gute Entscheidung war, den Wochenmarkt hier an Ort und Stelle zu belassen.“

Jetzt müsse sich allmählich in den Köpfen der Kunden wieder verfestigen, was das Einkaufen vor Ort für Vorteile mit sich bringe. „Daher empfehlen wir von Seiten der Händlerschaft, gerade jetzt, in dieser Situation, auch ruhig mit dem Einzelhändler seines Vertrauens vorab einen Termin auszumachen, wenn man beispielsweise Wert auf eine intensivere Beratung im Hinblick auf bestimmte Produkte legt, dass diese auch personell bewerkstelligt werden kann“, so Heinjochen Fuchs.

Natürlich musste sich der Einzelhandel in den Zeiten des Lockdowns enorm umstellen. „Viele haben ihre Online-Präsenz aufgebaut oder auch ausgebaut. Aber das wird letztlich wohl nicht das auffangen können, was über die blockierte Einkaufssituation im stationären Handel in den vergangenen Wochen und Monaten verloren gegangen ist.“

Wie sich die Situation für die Oberstadt im Hinblick auf den Einzelhandel nun künftig gestalten werde, das könne man zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch gar nicht abschätzen.


"Man merkt einfach, dass die Menschen wieder gerne einkaufen gehen."

Heinjochen Fuchs
Immobilien- und Standortgemeinschaft Oberstadt Siegen


„Deshalb muss man jetzt einfach erst einmal abwarten, wer sich erholt und wer es dann leider letztlich doch nicht schafft, sein Geschäft an Ort und Stelle zu erhalten.“ Er selbst verspreche sich sehr viel von dem Projekt der Stadt Siegen, die Universität noch mehr in Siegenes Mitte zu etablieren.

Noch müsse man auch seitens der Immobilen- und Standortgemeisnchaft Oberstadt Siegen mit Vorsicht an bestimmte Planungen herangehen, was bekannte und beliebte Veranstaltungen in der Oberstadt betrifft.

„So überlegen wir gerade, ob und wie sich beispielsweise das beliebte Bällerennen im Herbst verwirklichen lassen kann. Aber das ist auch noch nicht absehbar, genauso wie die Planungen zu einem möglichen Weihnachtsdorf noch komplett in der Schwebe sind.“

Daher müsse man nun einfach mal schauen, wie sich die kommenden Wochen und Monate hinsichtlich der Pandemie und entprechen der Verordnungen entwickeln würden. „Und dementsprechend werden wir dann auch reagieren und handeln“, so Heinjochen Fuchs. vg
   

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.