Geschmücktes Weihnachtsdorf Image 1

KREUZTAL: Über 120 Händler, gastronomische Betriebe, Vereine und Institutionen beteiligen sich am Lichterglanz im Park

Geschmücktes Weihnachtsdorf

  • Dreslers Park wird sich einmal mehr in ein geschmücktes Weihnachtsdorf verwandeln. Kleine und große Künstler haben in der Vergangenheit gleichermaßen dafür gesorgt, dass die Veranstaltung einen hervorragenden Ruf genießt. Archivfoto: nja

sz. Unter Federführung des Kulturamtes der Stadt Kreuztal, der Wirtschaftsförderung und dem Amt für Ordnung und Sicherheit wird sich Dreslers Park in diesem Jahr vom morgigen Donnerstag, 5. Dezember, bis Sonntag, 8. Dezember, zum neunten Mal in ein geschmücktes Weihnachtsdorf verwandeln. Historische Kulisse, liebevoll dekoriertes Ambiente und romantische Beleuchtung: Der Kreuztaler Weihnachtsmarkt überzeugt mit besonderem Flair und faszinierender Atmosphäre, die sich bereits weit über die Stadtgrenzen hinaus herumgesprochen hat.

Der hohe Bekanntheitsgrad und die Beliebtheit des Marktes bringen jedoch auch besondere Herausforderungen mit sich. Um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen, die Struktur des Parks zu schützen und den Besucherfluss zu optimieren, werden wieder einige weihnachtlich geschmückte Hütten und Stände innerhalb des Parks ein neues Zuhause finden. Um Engstellen zu vermeiden und den Strom der zahlreichen Besucher zu entzerren, wurden wie bereits im Vorjahr Wege verbreitert und neue Schwerpunkte gesetzt. So wird die Chance für die Besucher erhöht, schlendernd den Markt zu entdecken und zu genießen, anstatt sich im Gedränge durch den Park schieben zu lassen, auch wenn zu den Stoßzeiten immer mit starkem Besucherandrang gerechnet werden muss.

Die Lichtillumination verschiedener Elemente des Parks mittels moderner Technik, aber auch mit der archaischen, urtümlichen Atmosphäre, die nur offenes Feuer vermitteln kann, werden die Besucher in eine romantische Adventsstimmung versetzen. Feuer wird selbstverständlich wieder eines der zentralen Bestandteile des Kreuztaler Weihnachtsmarktes sein. Die Freiwillige Feuerwehr Kreuztal wird auf der Wiese hinter der Gelben Villa an allen vier Tagen ein offenes Feuer prasseln lassen, das sicherlich wieder zu einem beliebten Treffpunkt von „kreuztalweihnacht“ avancieren wird. Rund um das Feuer laden in der Länge geteilte Baumstämme als Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Auch linksseitig hinter der Zugangsschranke des Parks wird die Freiwillige Feuerwehr eine große Feuerschale betreuen. An vielen Punkten im Park wird der Feuerschein seinen ganz eigenen Zauber in Form von Kerzen, künstlerisch gestalteten Feuertonnen, in Licht- und Leuchtobjekten und stimmungsvollen Laternen verströmen. Die Feuertonnen haben sich von Beginn an als Besucherhit herausgestellt und sind inoffizielles Wahrzeichen von „kreuztalweihnacht“ geworden.

Im Mittelpunkt der Konzeption des Weihnachtsmarktes stehen für die Organisatoren nicht ausschließlich das Erscheinungsbild des Marktes – sondern insbesondere die Einbindung und die Mitwirkung der Bürger Kreuztals. Diesem tragendenden Element des Erfolgskonzeptes „Lichterglanz im Park“ ist man auch 2019 treu geblieben. Die lokale Händlerschaft ist ebenso stark vertreten wie örtlich ansässige Gastronomen. Das Angebot an Waren und gastronomischen Gaumenfreuden wird durch das Engagement von Kreuztaler Vereinen, Institutionen und privaten bzw. semiprofessionellen Händlern ergänzt und besticht gerade dadurch mit Originalität, Qualität und Quantität des Sortiments. Zudem finden von Jahr zu Jahr immer auch kleinere Veränderungen statt. Während viele Besucher sich auf die seit Jahren bestehende Händlerschaft und ihre bewährten Angebote freuen, trifft man immer auch auf neue Gesichter. So sind in diesem Jahr z. B. die Landfrauen das erste Mal nicht mit dabei, werden jedoch vom TuS Ferndorf würdig vertreten. Vertrautes und Liebgewonnenes vermischt sich mit neuen Entdeckungen und Begegnungen, so dass in jedem Jahr für die richtige Prise Abwechslung gesorgt ist.

Die Einbindung aller Kreuztaler spiegelt sich darüber hinaus auch bei der Gestaltung des abwechslungsreichen Bühnenprogramms, das überwiegend von heimischen Künstlern, Sport- und Musikvereinen, Tanzgruppen, Chören und Orchestern bestritten wird. Alle Beteiligten zeichnet eines gemeinsam aus: Mit Liebe zum Detail und einer großen Portion Herzblut tragen sie zum Gelingen des Weihnachtsmarktes bei und verleihen dem vier Tage dauernden Geschehen eine besondere persönliche Note.


Im Mittelpunkt der Konzeption des Weihnachtsmarktes steht auch die Einbindung und Mitwirkung der Kreuztaler Bürger.


Erstmalig werden in diesem Jahr auch alle Besucher des Weihnachtsmarktes um aktive Teilnahme an der Gestaltung des Marktes gebeten. Für alle, die Lust haben, Weihnachtsbäume mit eigenen Materialien zu dekorieren, stellen die Organisatoren die Weihnachtsbaumallee parallel zur Marburger Straße (erreichbar über die Fußgängerampel Aral-Tankstelle) zur Verfügung. Die Bäume werden mit festlichen Lichterketten bestückt – die restliche Gestaltung überlassen die Veranstalter der Fantasie und der Kreativität der Besucher.

Kulinarisch verwöhnt der Kreuztaler Weihnachtsmarkt wieder mit vielen traditionell weihnachtlichen Leckereien und Deftigem wie Bratwurst vom Holzkohlengrill, frischen Reibekuchen, Fisch- oder Käsespezialitäten, Schmalz-, Schinken- und Hausmacher Donge. Und für alle, die Süßes mögen, sind Schokoladenspezialitäten, gebrannte Mandeln, frische Crêpes und viele weitere Köstlichkeiten natürlich wieder mit dabei. Die Liste der potentiell zu verkostenden Schlemmereien ist so lang wie abwechslungsreich. Für die Organisatoren des Parks ist es jedoch wichtig, dass der Weihnachtsmarkt nicht mit gastronomischen Angeboten überflutet wird. Qualität und der besondere „Pfiff“ bestimmen laut einem Pressetext nach wie vor das gastronomische Konzept. Abgerundet wird das Angebot durch eine Vielzahl an heißen und kalten Getränken. Auch hier kennzeichnet der Mix aus Klassischem und Unbekanntem das Besondere des Kreuztaler Weihnachtsmarktes.

Abwechslung ist generell ein Credo bei der Konzeptionierung des Weihnachtsmarktes. Auch in 2019 hat die Händlerrotation stattgefunden, so dass wieder fünf neue Händler in den Villen und zehn neue Händler im Park den Markt mit frischem Glanz und Abwechslungsreichtum noch spannender werden lassen. Über 120 Händler, gastronomische Betriebe, Vereine und Institutionen bieten ein umfassendes Angebot im Außenbereich des Parks (77 Hütten und Stände), in der Weißen Villa (23), in der Gelben Villa (18) und in der Kita (4) an.

Ein Blick auf das Sortiment verspricht, dass kaum Wünsche offen bleiben werden. Das Angebot reicht von allerlei Dekoartikeln für Haus und Garten, Handgemachtem und Selbstgestricktem, Geschenkideen und Kunstobjekten, über Schmuck und Modeprodukten bis hin zu Feinkost, Geräuchertem, Wildprodukten und Süßigkeiten. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist sicherlich Stand 55 von Eugen Seibert, der sein Sortiment an Filzwaren, Hausschuhen, Mützen und Figuren in einer originalen Jurte mit einem Durchmesser von 7 Metern präsentieren wird.

Außerdem, und das wird besonders die Kinder freuen, wird es in 2019 endlich wieder ein Karussell auf dem Weihnachtsmarkt geben. Auch die „Stahlbude“ ist wieder zurück auf dem Markt, deren kunstvolle Feuertonnen bereits beim allerersten Lichterglanz im Park 2011 für Begeisterung gesorgt haben und die damit in Kreuztal und darüber hinaus einen Trend gesetzt hat, der bis heute anhält.

- „kreuztalweihnacht – Lichterglanz im Park“: 5. bis 8. Dezember, Donnerstag: 16 bis 22 Uhr, Freitag: 14 bis 22 Uhr, Samstag: 11 bis 22 Uhr, Sonntag: 11 bis 19 Uhr

Besuchertransfer

Ein besonderer Service des Werberings Kreuztal ist der kostenfreie Besuchertransfer von Freitag bis Sonntag ab dem Bekleidungshaus Adler über eine Haltestelle am Roten Platz bis zum Eingang des Weihnachtsmarktes und weiter bis Eichen (Parkplatz Eichener Hamer – hin und wieder zurück.

- Anzeige -
Autohaus Keller GmbH & Co.KG
Umweltservice Lindenschmidt
Sozialkaufhaus Kreuztal
Krombacher
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.