Grill gut

Es muss nicht immer nur die Bratwurst sein

  • Wer gerne eine Scheibe Brot zum Grillen mag, vielleicht sogar auf dem Grill geröstet, sollte sie nicht schon beim Bäcker vorschneiden lassen. Zu Hause geschnitten landet es frischer auf dem Teller. Foto: Michael Wetter

wette. Sind wir doch mal ehrlich: Am Ende des Tages landet doch irgendwie immer dasselbe auf dem Teller: Baguette mit Kräuterbutter, ein Salat gehört dazu, die klassische Bratwurst, ob grob oder fein, und selbstverständlich ein saftiges Stück Fleisch, mariniert oder nicht. Ganz nach Belieben. Dabei geben die Sortimente der Lebensmittelhändler, Metzger und Biohöfe um die Ecke weitaus mehr her als das Bekannte. Einen Überblick geben die Experten der Dornseifer Frischemärkte.

Bäckerei: Julia Grunert (Abteilungsleitung Back, Waldrich)

- Welche Backwaren eignen sich besonders gut als Grillbeilage?
„Die Favoriten zum Grillen sind auf jeden Fall unsere Baguettes in allen Variationen – klassisch, mit Zwiebeln oder anderweitig gefüllt oder überbacken. Super lecker und mal was anderes ist auch unser Pizzafladen mit Tomatensoße, Kürbiskernen und Käse überbacken.“

- Sollten Baguette und Brot vorgeschnitten werden oder nicht?
„Gerne schneiden wir unseren Kunden unsere Baguettes und Brote vor. Ich empfehle aber, es zuhause mit dem Messer zu schneiden. So bleibt es viel länger frisch.“


Biohof Scharf

Fischtheke und Wursttheke: Christina Killer (Abteilungsleiterin, Kreuztal)

- Thunfisch, Lachs oder Garnele: Welcher Fisch eignet sich besonders zum Grillen?
„Alle drei Fischsorten eignen sich wunderbar zum Grillen. Lachs ist definitiv der Liebling auf dem Grill bei unseren Kunden.“

- Was muss ich bei der Fischzubereitung beachten, was ist anders als beim Fleisch?
„Besonders beachten sollte man, dass man Fisch in einer mit etwas Öl bepinselten Aluschale auf den Grill stellt, da der Fisch sonst stark am Rost kleben bleibt. Es gibt mittlerweile auch viele tolle Alternativen zur Einweg-Schale, um der Umwelt etwas Gutes zu tun.“

- Welches Grillfleisch landet besonders häufig auf dem Grill? Was empfehlen Sie Ihren Kunden?
„Nach wie vor wünschen unsere Kunden Dornseifers Kesselfrische Rostbratwurst und die vielen verschiedenen Sorten an Steaks – von Schwein, Rind bis hin zu Lamm und Geflügel. Aber auch die tollen Variationen an Spießen empfehlen wir gerne und das nehmen unsere Kunden gerne an.“

- Welche Fleischsorten haben am meisten Kalorien, welche sind am kalorienärmsten?
„Am wenigsten Kalorien haben Geflügel und mageres Rindfleisch, hier sollte man dann zusätzlich auf die ölhaltige Grillmarinade verzichten und nach dem Grillen mit Gewürzen und Kräutern würzen. Am meisten Kalorien verbergen sich meiner Meinung nach in der Marinade und natürlich im Schweinenacken sowie in der Rostbratwurst. In Maßen genossen ist aber auch das in Ordnung.“

- Darf ich grundsätzlich auch rosa Schweinefleisch verzehren – oder ist das schädlich?
„Wenn das Schweinefleisch eine sehr hohe Qualität und Frische hat, dann darf es auch ganz leicht rosa verzehrt werden. Das ist aber nicht gleichzusetzen mit einem Medium gegarten Rindersteak.“


Das Brot vorschneiden oder nicht? Welches Gemüse eignet sich? Experten geben Antworten.


Obst- und Gemüseabteilung: Verena Serra (Abteilungsleiterin Obst- und Gemüse, Waldrich)

- Welche Gemüsebeilagen eignen sich besonders, um auf dem Grillrost zu landen?
„Bei Gemüse sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mein Favorit ist eine Gemüsepfanne aus Zucchini, Paprika, Aubergine, Zwiebel, Pilzen, Tomate und Zuckermais mit einer fruchtig-herzhaften Marinade. Tomatenmark mit Olivenöl, Sojasauce, Zitronensaft und Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren. Eine Knoblauchzehe zerdrücken und unterrühren. Eine zweite Knoblauchzehe in Scheiben schneiden und ebenfalls unterrühren. Mit Chilipulver, Currypulver, Salz und Pfeffer pikant würzen.

Das Gemüse mit der Marinade bepinseln und einige Stunden ziehen lassen. Das Gemüse in Alupfannen auf dem Grill garen, das kann etwas dauern. Natürlich kann das Gemüse auch auf Grillspieße gesteckt oder in der Pfanne in etwas Öl gebraten werden. Wer es etwas exotischer mag, kann auch Obst grillen. Zum Beispiel Obstspieße aus Ananas, Feigen, Birne, Pfirsich, Wassermelone und Erdbeeren mit einer süßen Marinade. Alle Früchte mit etwas Olivenöl beträufeln und dann Zucker und etwas Salz darüber streuen. Die Spieße auf dem Grill verteilen und ca. 5 Minuten grillen. Dabei mehrmals wenden. Wenn sie fertig sind, in eine Auflaufform oder große Schale geben und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.“

- Und welche Salate passen zur Grillparty?
„Super lecker und einfach ist ein Nudelsalat mit Rucola, Minitomaten, getrockneten Tomaten, Pinienkernen und kleinen Mozzarellakugeln mit einer Soße aus Essig, Öl, Gartenkräutern, Pfeffer und Salz.“

Getränkeabteilung: Heiko Solbach (Marktleiter in Kreuztal, Weinkenner und Getränke-Profi)

- Bier oder Bowle, Wein oder Whiskey?
„In der Regel trinkt man bei uns in der Region zum Grillen ein kühles Pils. Nach dem Essen darf es auch gerne eine erfrischende Bowle sein. Wer gerne einen Wein zu seinen Grilladen möchte, dem empfehle ich einen im Barriquefass ausgebauten Wein, wie zum Beispiel einen spanischen Rioja. Es darf ruhig ein Crianza sein. Zu einem schönen Rindersteak passen auch sehr gut Weine aus Übersee – wie ein argentinischer Malbec, ein australischer Shiraz oder ein südafrikanischer Merlot. Nach dem Essen könnte es bei einer Gartenparty mit einem leichten Weißwein weitergehen – zum Beispiel ein feinherber Riesling von Mosel oder Rheingau oder ein feinherber Rosé aus dem Rheinhessen, trocken oder lieblich. Zu späterer Stunde kann es beim Lagerfeuer auch ein guter Whiskey sein. Hier empfehle ich auch eher etwas Fruchtiges wie den Glenlivet. Eine Alternative zu den „klassischen“ Getränken ist der in Mode gekommene Gin in verschiedenen Varianten.“

- Welche Alternativen gibt es zu den alkoholischen Getränken, was wird bei Ihnen in der Abteilung von den Kunden oft und gerne gekauft?
„Bei nicht-alkoholischen Getränken liegt ganz klar die Fassbrause in verschiedenen Sorten total im Trend. Auch Softdrinks – allen voran Cola – dürfen bei den meisten Kunden zum Grillen nicht fehlen. Auch ein alkoholfreies Radler ist erfrischend und eine schöne Alternative, wenn man etwas Biergeschmack haben möchte.“
       

- Anzeige -
Sebastian´s Steakhouse
Kult-Grill.de
Metzgerei Müller
Hofladen Irlenhof
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.