SIEGEN: Heute geht die Weihnachtsserie „Die Schätze unserer heimischen Kirchen“ spannend weiter

Auf Schatzsuche gehen und innere Ruhe finden


30.12.2020

Vor genau einem Jahr startete der erste Teil unserer Weihnachts-Serie „Die Schätze unserer heimischen Kirchen“. Darin luden wir unsere Leser auf eine Reise durch ausgesuchte Gotteshäuser aus Siegen-Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe ein. In Wort und Bild konnten alle Interessierten in die faszinierenden Geschichten eintauchen, die die altehrwürdigen Gebäude noch heute bereithalten, und dabei auf eine wahre Schatzsuche gehen. Immerzu wurden dabei auch herausragende Leitsätze und besondere Weisheiten aus der Heiligen Schrift bedacht, die in unseren Kirchen von Säulen herab leuchten, in Symbolen, Farben und Worten in den hohen, bemalten Kirchenfenstern schimmern, aus den Bibeln in Wort und Gesang lebendig werden und die in den figürlichen und symbolischen Darstellungen, den Statuen aus Stein und den kunstvoll geformten Schnitzereien, aber auch in manchen bildlichen Meisterwerken offenkundig dokumentieren.

In diesem Jahr soll – pünktlich zum Heiligen Abend – die spannende Reise weitergehen. Denn die Regionen Siegen-Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe halten noch viele weitere eindrucksvolle Gotteshäuser bereit, die – jedes für sich – ihre ganz eigenen Geschichten erzählen und ihre eigenen, ganz unverwechselbaren Charaktereigenschaften besitzen. Und auch diesmal können Sie, liebe Leserin und lieber Leser, beim Durchstöbern der nächsten Seiten sich wieder in die uralten Gewölbe wagen, manche Säulengänge durchqueren, in versteckten Winkeln und unterirdischen Krypten verweilen und sich an den besonderen Schätzen dieser geschichtsträchtigen Stätten erfreuen. Denn Schätze halten die sakralen Räume viele bereit, die es in jedem Fall zu entdecken gilt.

Nicht umsonst gelten Gotteshäuser seit eh und je als Räume, in denen die Menschen eine ganz besondere Ruhe umgibt. Es sind Bauwerke, deren Konstruktionen ganz bestimmten Prinzipien folgen. Hier erfahren die Menschen eine ungemeine Geborgenheit, sie tauchen ein in die Weisheiten aus zurückliegenden Jahrhunderten. Und so gehören zu den Schätzen, die die sakralen Räumlichkeiten in sich tragen, immer auch die beispielhaften Taten derjenigen, die sich durch die Epochen hindurch im Zeichen des Glaubens für das Wohl der anderen stark machten.

Lassen Sie sich also im Folgenden von so manchen unglaublichen Geschichten fesseln, die die altehrwürdigen Mauern noch immer in sich tragen, die die Menschen mit den Gotteshäusern verbinden. Und vielleicht wecken die Rundgänge durch die Kirchen ja wieder bei dem einen oder anderen die Lust am Gebet, an der inneren Einkehr und vielleicht auch an der Beschäftigung mit großen Geistern, Propheten und ehrbaren Herrschern der Heiligen Schrift, nicht zuletzt auch mit Jesus Christus, dem Sohn Gottes, und seinen unverwechselbaren Lehren, dessen Geburt wir alle heute weltweit feiern. Seine Worte können gerade auch in Zeiten wie diesen Halt geben, Zuversicht und innere Ruhe, die so immens wichtig ist.

Wie auch der erste Teil dieser Sonderveröffentlichung, so erhebt auch diese Beilage keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit. Es sind eben ausgesuchte, sakrale Bauwerke, von denen die Region so viele vorzuweisen hat, dass es einfach Freude macht, sich mit ihnen zu beschäftigen.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen und Durchstöbern der nächsten Seiten viel Spaß

Frohe Weihnachten

Ihr Dr. Volker Gastreich

Redaktionelle Bearbeitung und Fotos: Dr. Volker Gastreich,
Layout und Gestaltung: Kathrin Klotzki-Progri und Eric Schumacher
   

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.