Bürgermeister Steffen Mues lobt die heimischen Unternehmen: „Sind Dreh- und Angelpunkt“

Erfolgreiche Wirtschaftsmotoren

  • Weiß um die große Bedeutung der Gewerbegebiete vor Ort: Steffen Mues. Foto: Stad

Siegen ist als Wirtschaftsstandort auf einem guten Weg: In den vergangenen Jahren haben wir den Ausbau unserer Gewerbegebiete mit voller Kraft vorangetrieben – stets mit dem Ziel vor Augen, der hohen Nachfrage nach Gewerbeflächen zu entsprechen. Schließlich ist die Universitätsstadt Siegen mit den vielen hier angesiedelten Weltmarktführern der Dreh- und Angelpunkt in Südwestfalen, dem industriellen Herz Nordrhein-Westfalens.

Das unternehmer- und innovationsfreundliche Klima macht sich auch im Industrie- und Gewerbepark Oberes Leimbachtal/Martinshardt bemerkbar. Mit den beiden Gewerbegebieten Leimbachtal und Martinshardt ist es gelungen, auf einer alten Inertstoffdeponie für Unternehmen Flächen verfügbar zu machen und somit eine Bestandssicherung zu gewährleisten. Eine „echte“ Nachhaltigkeitsinitiative bereits seit Beginn der Planungen.

Es wurde ein bedarfsgerechtes Angebot an Gewerbeflächen für Neugründungen, Erweiterungen, Neuansiedlungen, Verlegung und Umstrukturierung von ansässigen und auswärtigen Betrieben geschaffen. Rund 28 Unternehmen mit über 1100 Beschäftigten aus den verschiedensten Branchen mit Produkten für den regionalen, überregionalen, nationalen und internationalen Markt profitieren von den hervorragenden infrastrukturellen Bedingungen mit direkter Autobahnanbindung an die A 45, stadtnaher Lage zum Oberzentrum und schneller Breitbandanbindung.

Mittlerweile ist der Industrie- und Gewerbepark Oberes Leimbachtal/Martinshardt bis auf eine kleine Restfläche komplett vermarktet. Mit dem Neubau von „The Summit“ ist Anfang 2019 das größte IT- und Softwaregebäude in Südwestfalen entstanden. Ende 2019 sind die Firmen pmdtechnologies AG, ifm services GmbH (ehem. Qosit GmbH), ifm software GmbH und ifm solutions GmbH (ehem. TiSC AG) auf der Martinshardt eingezogenen. Mit der Uni-Ausgründung attotec, einem Biotech-Unternehmen, wird in diesem Jahr auch der letzte „Lückenschluss“ auf der Martinshardt realisiert werden. Dies sind jedoch nur einige Beispiele für die erfolgreiche Vermarktung. Damit ist der Bedarf im Stadtgebiet Siegen aber noch längst nicht gedeckt.

Um der wachsenden Nachfrage an Gewerbeflächen Rechnung zu tragen, laufen derzeit die aktiven Planungen für das rund 15 Hektar große Gebiet „Martinshardt II“. Oberhalb von der Martinshardt wird ein neues Industrie- und Gewerbegebiet entstehen, sodass die Erfolgsgeschichte hoffentlich dynamisch weitergehen wird. Dafür sorgt unter anderem unsere Wirtschaftsförderung, die sowohl den ansässigen als auch auswärtigen interessierten Betrieben in jeder Phase – ob Prüfung, Vorbereitung oder Durchführung von Projekten – zur Seite steht.

In diesem Sinne wünsche ich dem Industrie- und Gewerbepark Oberes Leimbachtal/Martinshardt und den dort ansässigen Unternehmen weiterhin viel Erfolg und hoffe, dass sie uns als solch erfolgreiche „Wirtschaftsmotoren“ unserer Stadt erhalten bleiben. Steffen Mues, Bürgermeister
    

- Anzeige -
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.