Rot-Weiß Hünsborn geht mit neuem Trainer-Team und runderneuerter Mannschaft in die kommende Saison

Am „Löffelberg“ beginnt ein neues Zeitalter 

RWH-Teammanager Rade Lucic, der neue Trainer Philipp Böhmer, Co-Trainer Kreshnik „Kiki“ Himaj und der Sportliche Leiter Alfonso Rubio Doblas (v.l.) blicken der neuen Saison sehr gespannt entgegen. Foto: mt

15.08.2022
Schulze Sport 2000

Hünsborn. 30 Spiele, 37 Punkte und 58:57 Tore – so lautete die Bilanz von Rot-Weiß Hünsborn in der vergangenen Saison. Zwar hatten die Landesliga-Fußballer vom „Löffelberg“ in der Endabrechnung satte zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den ausgerechnet Lokalrivale VSV Wenden belegte, aber so deutlich, wie es auf den ersten Blick aussieht, war es über weite Strecken der Saison beileibe nicht.

Denn nach einer Negativserie vor und nach der Winterpause standen die Rot-Weißen nach dem 18. Spieltag sogar auf einem Abstiegsplatz. Kein Wunder, dass zu dieser Zeit auch Hünsborns Trainer Timo Schlabach nicht ganz unumstritten war. „In so einer Phase, in der wir elf Spiele in Folge nicht gewonnen haben, hinterfragst Du natürlich alles, aber letztlich haben wir Timo das Vertrauen geschenkt und das hat sich ja dann auch ausgezahlt“, blickt Hünsborns Sportlicher Leiter Alfonso Rubio Doblas auf die schwierigste Zeit der vergangenen Saison zurück, die allerdings für den Verein, neben dem Klassenerhalt, mit einem zusätzlichen Highlight endete, nämlich dem Kreispokalsieg.

„Die Umstände, wie wir den Titel eingefahren haben, waren zwar nicht schön (Anmerk. d. Red.: Der SV Rothemühle war zum Finale nicht angetreten), aber mit der Qualifikation für den Westfalenpokal und dem Los Preußen Münster sind wir für das ausgefallene Pokalfinale im Nachhinein noch entschädigt worden“, so Rubio Doblas. Dass den Rot-Weißen ein ähnlicher Erfolg auch in der neuen Saison gelingen wird, darf zumindest bezweifelt werden. Denn mit Daniel Jung, Luca Künchen (beide SG Finnentrop/Bamenohl), Lukas Dettmer (FC Altenhof) sowie Jan Prothmann und Steffen Hatzfeld (legen beide aus beruflichen Gründen eine Pause ein) haben dem Verein nicht weniger als fünf Leistungsträger im Sommer den Rücken gekehrt.


"Wir müssen unsere Möglichkeiten der Realität anpassen."

Alfonso Rubio Doblas
Sportlicher Leiter Rot-Weiß Hünsborn


„Diese Jungs haben über viele Jahre den Club geprägt, natürlich wiegt der Verlust von ihnen schwer. Doch trotz des größeren Umbruchs, der nun ansteht, bin ich davon überzeugt, dass wir auch in der neuen Spielzeit eine landesliga-taugliche Mannschaft stellen werden“, ist sich der Spanier sicher.

Den Feinschliff verpassen soll diesem neuformierten Team um die Neuzugänge Tom Patt (TSV Weißtal), Sinan Tekin (TSV Siegen), Ferhat Ullah (FC Altenhof), Selim Cosar, Ferhat Gülec (beide 1. FC Kaan-Marienborn A-Jugend), Illias El Ouriachi (TuS Erndtebrück 2.) und Julian Riemenschneider (eigene A-Jugend) der neue Trainer Philipp Böhmer. Der 34-Jährige stand bis zum 30. Juni noch beim 1. FC Kaan-Marienborn unter Vertrag und schaffte mit den Siegerländern den Aufstieg in die Regionalliga. Vor seiner Station im Breitenbachtal spielte Böhmer lange Jahre für den TuS Erndtebrück und machte bei den Wittgensteinern seine ersten Erfahrungen als Trainer, genauer gesagt als spielender „Co“ unter dem damaligen Coach Florian Schnorrenberg.

Nun also die Premiere in der Rolle als „Chef“. „Für Philipp ist es zwar die erste Trainerstation, aber er bringt eine Menge Erfahrung als Spieler mit, die er seinen Schützlingen nun weitergeben kann. Davon dürften nicht nur die Neuen profitieren“, erhofft sich Rubio Doblas, der sich ebenso wie der „hochmotivierte“ Böhmer auf die kommende Spielzeit freut, nur eben unter anderen Bedingungen als die Jahre zuvor.

„Wir müssen unsere Möglichkeiten der Realität anpassen. Zwar wird es schwer werden in der Landesliga, aber ich sehe uns dennoch für die neue Saison gewappnet“, strahlt der 45-Jährige Zuversicht aus. Trotz der Tatsache, dass von den Neuen, bis auf Tom Patt, noch niemand in dieser Liga gespielt hat. „Wir geben den Jungs hier die Chance, in der Landesliga Fuß zu fassen und ich bin davon überzeugt, dass sie auch das Potenzial dazu haben“, so Rubio Doblas, der nicht ausschloss, noch mal auf dem Transfermarkttätig zu werden. „Wenn wir die Möglichkeit haben, noch ein, zwei erfahrene Spieler für uns gewinnen zu können, werden wir davon auch Gebrauch machen. Gerade in diesem Übergangsjahr, in dem sich der ganze Verein inklusive 2. Mannschaft und Jugend befindet, würden die uns sicher gut zu Gesicht stehen.“

Angesprochen auf Ab- bzw. Aufstiegskandidaten mochte sich der A-Lizenz-Inhaber nicht festlegen. „Die Liga ist extrem ausgeglichen. Mit Germania Salchendorf und Kierspe sind zwei richtig starke Mannschaften aus der Bezirksliga aufgestiegen, die wohl nichts mit unten zu tun haben werden. Und auch sonst kann ich kein richtig schwaches Team ausmachen.“ Ähnlich sieht es der Spanier am anderen Ende der Tabelle. „Einen echten Topfavoriten sehe ich nicht. Es wird sicher kein Team geben, dass so souverän auftreten wird wie Obersprockhövel in der abgelaufenen Saison, wenngleich ich dem Vorjahres-Vize BSV Menden durchaus den Aufstieg zutraue. Aber auch Gerlingen wird nach dem Westfalenliga-Abstieg sicher eine gute Rolle in der Landesliga spielen.“

Nur gut, dass die Hünsborner dem FSV auch gleich zu Beginn mal auf den Zahn fühlen können. Denn am 1. Spieltag kommt es am „Löffelberg“ zum Aufeinandertreffen mit dem Lokalrivalen. Das heiße Derby ist die erste echte Bewährungsprobe für das Team und den neuen Trainer. mt


LANDESLIGA 2 

- 12./14. August: Rot-Weiß Hünsborn - FSV Gerlingen (Fr., 19 Uhr), Germ. Salchendorf - Bor. Dröschede, SV Brilon - SuS Bad Westernkotten, Westf. Soest - BSV Menden, Rot-Weiß Erlinghausen - SC Drolshagen, TuS Langenholthausen - TSV Weißtal, SV Schmallenberg/Fredeburg - SpVg Olpe, Rot-Weiß Lüdenscheid - Kiersper SC (alle So., 15 Uhr), SV 04 Attendorn - FC Arpe-Wormbach (So., 15.30 Uhr).

- 21. August: Weißtal - Lüdenscheid, Gerlingen - Brilon, Bad Westernkotten - Salchendorf, Arpe-Wormbach - Langenholthausen (alle So., 15 Uhr), Drolshagen - Soest (So., 15.15 Uhr), Kierspe - Erlinghausen, Menden - Hünsborn, Dröschede - Schmallenberg/Fr., Olpe - Attendorn (alle So., 15.30 Uhr).

- 28. August: Salchendorf - Gerlingen, Hünsborn - Drolshagen, Soest - Kierspe, Erlinghausen - Weißtal, Schmallenberg/Fr. - Bad Westernkotten, Lüdenscheid - Arpe-W. (alle So., 15 Uhr), Brilon - Menden, Attendorn - Langenholth., Olpe - Dröschede (alle So., 15.30 Uhr).

- 4. September: Weißtal - Soest, Gerlingen - Schmallenberg/Fr., Bad Westernkotten - Olpe, Langenholthausen - Lüdenscheid, Arpe-Wormbach - Erlinghausen (alle So., 15 Uhr), Drolshagen - Brilon (So., 15.15 Uhr), Kierspe - Hünsborn, Menden - Salchendorf, Dröschede - Attendorn (alle So., 15.30 Uhr).

- 11. September: Salchendorf - Drolshagen, Brilon - Kierspe, Hünsborn - Weißtal, Soest - Arpe-W., Erlingh. - Langenholth., Schmallenberg/Fr. - Menden (alle So., 15 Uhr), Attendorn - Lüdenscheid, Dröschede - Bad Westernkotten, Olpe - Gerlingen (alle So., 15.30 Uhr).

- 18. September: Weißtal - Brilon, Gerlingen - Dröschede, Bad Westernkotten - Attendorn, Langenholthausen - Soest, Arpe-Wormbach - Hünsborn, Lüdenscheid - Erlinghausen (alle So., 15 Uhr), Drolshagen - Schmallenberg/Fr. (So., 15.15 Uhr), Kierspe - Salchendorf, Menden - Olpe (beide So., 15.30 Uhr).

- 25. September: Salchendorf - Weißtal, Brilon - Arpe-Wormbach, Hünsborn - Langenholthausen, Soest - Lüdenscheid, Bad-Westernkotten - Gerlingen, Schmallenberg/Fr. - Kierspe (alle So., 15 Uhr), Attendorn - Erlinghausen, Dröschede - Menden, Olpe - Drolshagen (alle So., 15.30 Uhr).

- 2. Oktober: Weißtal - Schmallenberg/Fr., Gerlingen - Attendorn, Erlinghausen - Soest, Langenholthausen - Brilon, Arpe-Wormbach - Salchendorf, Lüdenscheid - Hünsborn (alle So., 15 Uhr), Drolshagen - Dröschede (So., 15.15 Uhr), Kierspe - Olpe, Menden - Bad Westernkotten (beide So., 15.30 Uhr).

- 9. Oktober: Salchendorf - Langenholthausen, Brilon - Lüdenscheid, Hünsborn - Erlinghausen, Gerlingen - Menden, Bad Westernk. - Drolshagen, Schmallenberg/Fr. - Arpe-W. (alle So., 15 Uhr), Attendorn - Soest, Dröschede - Kierspe, Olpe - Weißtal (alle So., 15.30 Uhr).

- 16. Oktober: Weißtal - Dröschede, Kierspe - BadWesternkotten, Soest - Hünsborn, Erlinghausen - Brilon, Langenholthausen - Schmallenberg/Fr., Arpe-Wormbach - Olpe, Lüdenscheid - Salchendorf (alle So., 15 Uhr), Drolshagen - Gerlingen (So., 15.15 Uhr), Menden - Attendorn (So., 15.30 Uhr).

- 23. Oktober: Salchendorf - Erlinghausen, Brilon - Soest, Gerlingen - Kierspe, Bad Westernk. - Weißtal, Schmallenberg/Fr. - Lüdenscheid (alle So., 15 Uhr), Menden - Drolshagen, Attendorn - Hünsborn, Dröschede - Arpe-W., Olpe -Langenholth.(alle So., 15.30 Uhr).

- 30. Oktober: Weißtal - Gerlingen, Hünsborn - Brilon, Soest - Salchendorf, Erlinghausen - Schmallenberg/Fr., Langenholthausen - Dröschede, Arpe-Wormbach - Bad Westernkotten, Lüdenscheid - Olpe (alle So., 15 Uhr), Drolshagen - Attendorn (So., 15.15 Uhr), Kierspe - Menden (So., 15.30 Uhr).

- 6. November: Salchendorf - Hünsborn, Gerlingen - Arpe-Wormbach, Bad Westernkotten - Langenholthausen (alle So., 14.30 Uhr), Drolshagen - Kierspe (So., 14.45 Uhr), Menden - Weißtal, Attendorn - Brilon, Dröschede - Lüdenscheid, Olpe - Erlinghausen, Schmallenberg/Fr. - Soest (alle So., 15 Uhr).

- 13. November: Weißtal - Drolshagen, Kierspe - Attendorn, Brilon - Salchendorf, Hünsborn - Schmallenberg/Fr., Soest - Olpe, Erlingh. - Dröschede, Langenholth. - Gerlingen, Arpe-Wormbach-Menden (alle So., 14.30 Uhr), Lüdenscheid - Bad-Westernkotten (So., 15 Uhr).

- 27. November: Gerlingen - Lüdenscheid, Bad Westernkotten - Erlinghausen (beide So., 14.30 Uhr), Drolshagen - Arpe-Wormbach (So., 14.45 Uhr), Kierspe - Weißtal, Menden - Langenholthausen, Attendorn - Salchendorf, Dröschede - Soest, Olpe - Hünsborn, Schmallenberg/Fr. - Brilon (alle So., 15 Uhr).

- 4. Dezember: Salchendorf - Schmallenberg/Fr., Brilon - Olpe, Hünsborn - Dröschede, Soest - Bad Westernk., Erlinghausen - Gerlingen, Langenholth. - Drolshagen, Arpe-W. - Kierspe (alle So., 14.30 Uhr), Attendorn - Weißtal, Lüdenscheid - Menden (beide So., 15 Uhr).

- 11. Dezember: Weißtal - Arpe-Wormbach, Kierspe -Langenholthausen, Gerlingen - Soest, Bad Westernkotten - Hünsborn (alle So., 14.30 Uhr), Drolshagen - Lüdenscheid (So., 14.45 Uhr), Menden - Erlinghausen, Dröschede - Brilon, Olpe - Salchendorf, Schmallenberg/Fr. - Attendorn (alle So., 15 Uhr).

*
- Anmerkung: Die Saison wird nach der Winterpause am 5. Februar 2023 fortgesetzt.
   

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.